Neue Kosmologie - ein wenig Mathematik gehört dazu

Vortrag von Dr. Karl-Ernst Eiermann, Gießen

Donnerstag, 28. November 2019, 19.00 Uhr

Phantastische Bibliothek Wetzlar

Es wird immer deutlicher aufgrund neuer Ergebnisse, dass die populäre Urknalltheorie bezweifelt werden muss. Folglich lohnt sich die Beschäftigung mit einer neuen Kosmologie. Mathematik gehört dazu.

Durch die quantitative Umsetzung der Überlegungen des berühmten Physikers und Naturphilosophen Ernst Mach zum Massebegriff, die Albert Einstein als Machsches Prinzip bezeichnet hat, kann nun das Universum ohne Urknall, ohne Expansion, als ewig, unendlich und vital beschrieben werden. Die Beobachtungen finden Erklärungen ohne exotische und unerklärte Annahmen.

Der Referent ergänzt das Vorgetragene durch Schaubilder und Literatur.

Dr. Karl-Ernst Eiermann ist theoretischer Physiker und als Forscher, Referent, Dozent und Autor tätig.

Der Eintritt ist frei.